GalerieAusstellungenVeranstaltungenPressestimmenKontaktGästebuchHome
Kopf Die Galerie

In unserer Herbstausstellung 2013 präsentieren wir:

Gerda Glade
Glade

Noch während ihre beruflichen Tätigkeit wagte sie den Einstieg in die Seidenmalerei.
Auf Kissen, Krawatten, Schals und Seidentücher konnte sie wunderbare Farbenspiele kombinieren und ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

Inspiriert durch Fernreisen kam sie zwangsläufig zur Acrylmalerei. Diese Maltechnik hat sie von Anfang an in ihren Bann gezogen. Mit Begeisterung nutzt sie die Möglichkeiten mit Farben und Materialien zu gestalten und zu experimentieren. Ihre Ideen und handwerkliches Geschick sind schier unerschöpflich . Durch ihr Talent und Einfühlungsvermögen, sei es für dezentes Grau in Verbindung mit Weiß oder kräftigen Blautönen, ebenso wie ihre Vorliebe für kräftiges Rot, Orange und Gelb, bringt sie in allen ihren Werken viel Lebensfreude, aber auch eine ganz bewußte Provokation zum Ausdruck. Neben ihrer autoditaktischen Malerei hat sie diverse Studien zur Acryl-, Karikatur- und Farbtechnik bei unterschiedlichen Künstlern belegt : Rosemarie Lewandrowski, Joram Neumark und Eddi Hermann.



Kontakt : Gerda Glade / 63526 Erlensee . Thomas - Mann - Straße 1 / Tel.: 06183 - 71010 / e-mail: bernd-glade@t-online.de


Glade1Glade2



Glade4Glade4


Glade5





Dauerpräsentation Kinotransparente

Busch

Reinhold Busch
Ronneburger Hof 4
63549 Ronneburg

www.plakatmaler.de
buschgrafik@t-online.de
Spacer

Reinhold Busch ist einer der wenigen aktiven Plakatmaler in Deutschland, die das Metier beherrschen, eine großflächige Premieren-Theaterwerbung auf Leinwand zu bannen.
Vor fast 20 Jahren erwarb es sich in Zusammenarbeit mit Plakatmalern der alten Schule das nötige Wissen und die Technik um diese Kunst weiterzuführen.

Alle in der Gackeleia gezeigten Arbeiten wurden im Auftrag von Filmverleihern wie Buena Vista, Warner Brothers, United International Pictures etc. gefertigt.
Der Aushang der Plakate erfolgte zu den Premierenfeiern bzw. dem jeweiligen Filmstart.
In Abstimmung mit den Filmverleihern und Kinobetreibern wird Format und GestaltuNarniang der Motive festgelegt. Jedes Filmtheater wird hierbei individuell behandelt, so dass oftmals ein Filmmotiv in verschiedenen Variationen und Größen gefertigt wird.
Die Plakate sind auf Leinwand mit Acrylfarbe gemalt und reine Handarbeit. Reinhold Busch setzt nur sehr akzentuiert den Airbrush ein um die Struktur von Leinwand und Farbauftrag zu erhalten. Die meisten Verläufe, Schattierungen werden mit einem einfachen Pinsel und spezieller Technik erzielt.
In Zusammenarbeit mit seiner Frau Renate, sie malt Schriften, Logos, Hintergründe usw. - entsteht nach ca. 3 Tagen eine Kinotransparent wie z. Bsp. das hier gezeigte Exponat "Der König von Narnia "

zum Seitenanfang nach oben