GalerieAusstellungenVeranstaltungenPressestimmenKontaktGästebuchHome
Kopf Die Galerie

<<<<<<<<<<< ARCHIV>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Unsere Herbstausstellung 2010

- Komische Kunst -

24. Oktober bis 12. Dezember 2010


Wir zeigten Arbeiten von:

Hinweispfeil Uschi Heusel

Hinweispfeil Leonore Poth

Hinweispfeil Wolfgang Aulbach

Hinweispfeil Klaus Puth

Hinweispfeil Günter Henrich
<Cartoons>

<Zeichentrick>

<Skulpturen>

<Cartoons>

<Cartoons>


BufettAm Sonntag, den 24. Oktober luden wir zu unserer Vernissage ein. Wir haben ja einiges erwartet, aber das weit über 200 Gäste zu dieser Ausstellungseröffnung kommen würden, hat uns vollkommen -und zwar positiv- überrascht. Dank meiner Frau, Renate :"lieber zuviel als zuwenig...." waren wir essenstechnisch aber gut vorbereitet. Gemäß dem Slogan der Vernissage: -Comic, Schmalz & Äppelwoi-. hielten wir für unsere Gäste kostenlos Schmalzbrot, Kuchen, Kaffee und Apfelwein bereit. Nur soviel: 30 Liter Äppelwoi und 200 Schmalzbrote gingen über die Theke.

Für uns und auch für die Künstler war diese Ausstellungseröffnung ein absolutes highlight, ein grosser Erfolg !




Stier<leer>Karl-Heinz Stier, der hr-Kultmoterator, führte durch das Programm undRainer
sorgte mit seiner unterhaltsamen Professionalität für viele Lacher im Publikum. Die Vorstellung der Künstler als "Talk-Show" war unkonventionell, sehr informativ und unterhaltsam.

Zur Auflockerung spielte der Mundartdichter und Liedermacher
Rainer Weisbecker auf der Gitarre und sang dazu
hessische Lieder wie z. Bsp. den Äppelwoi-Blues bei
denen die Gäste mitklatschten und mitsangen.


Hinweispfeil lesen dazu auch den Artikel
des Hanauer Anzeiger auf unserer Presseseite





Puth<leer>Aulbach
Gespräch mit Klaus Puth <leer>Vorstellung von Wolfgang Aulbach


Henrich<leer>Stier
Gespräch mit Günter Henrich <leer>Karl-Heinz Stier nach seiner Moderation


<leer>Ende<leer>Aufbruch
<leer>Die Ausstellung ist eröffnet <leer>Alles drängt in die Ausstellung


<leer>Heusel 1<leer>Heusel 2
<leer>Uschi Heusel stellt auf der Empore ihre "Ahnengalerie" aus


Gal<leer>Aulbach<leer>Aulbach2
Überall gibt es etwas zu sehen. Auf der Zwischenebene bei den Skulpturen von Wolfgang Aulbach wurde es teilweise sehr eng.


<leer>Henrich<leer>Henrich<leer>
<leer>Cartoons und Zeichtrickfilme von Leonore Poth<leer> Cartoons von Günther Henrich


<leer>Puth
<leer>Lustige "Gans"-Cartoons von Klaus Puth <leer>

zum Seitenanfang

 

USCHI HEUSEL

Wenn man etwas wirklich will…
Uschi



"1956 im hessischen Dietzenbach Nähe Frankfurt geboren und aufgewachsen, war es von klein auf mein allergrößter Wunsch irgendwann hauptberuflich zu zeichnen und zu malen. Nach jahrelangem Arbeiten in meinem kaufmännischen Lehrberuf wagte ich im Jahr 1994 den lange erträumten Sprung in die Welt der Bilder und Bücher. Ich habe diesen Sprung nie bereut und weiß: die Ideen gehen nicht aus, solange es Spaß macht."
Uschi Heusel arbeitet als frei Illustratorion, Cartoonistin, Malerin und Autorin. Neben Schul- und Kinderbuchillustrationen, mehreren Cartoonbänden, unzähligen Titelseiten für eine umfangreiche Kochbuchreihe und Postkartenserien hat sich eine ihrer Figuren ganz besonders breit gemacht und zwar die von ihr ins Leben gerufene Ratte Ludwig, die seit 1997 in versch. Tageszeitungen erscheint.

Ludwig<leer>Veronika<leer>Ludwig2
www.uschi-heusel.de


zum Seitenanfang



 

PothLeonore Poth

Hat schon immer gezeichnet …


Im Hause Poth war das mehr als selbstverständlich, denn ihr Vater ist ein bekannter Karikaturist. Das hieß noch lange nicht, dass sie von Anfang an in seine Fußstapfen treten wollte. Lehrerin, Journalistin oder Wissenschaftlerin - das reizte sie. Aber irgendwann setzte sich ihr Zeichentalent durch, noch ohne genaue Berufsvorstellung, denn Sie kannte ja nur die Arbeit ihres Vaters und wusste noch nicht, in welche Richtung es für sie gehen könnte. Erst während des Studiums merkte sie, wie viel Spaß ihr Trickfilm macht und sie begann, sich zu spezialisieren. Ihr Arbeitsgebiet ist dennoch breit gefächert geblieben: Angewandte Zeichnung, freie Zeichnung, Zeichentrickfilm und Graphics Design, alles parallel.

Bagger<leer>Poth2









www.leonore-poth.de




zum Seitenanfang

 

WOLFGANG AULBACHAulbach<leer>


In unterschiedlichen Hölzern, farbig gefasst,

entstehen Wolfgang Aulbachs Figuren. Sie sind kritisch, provokativ und witzig zugleich.(....) Seine Skulpturen sind grob behauene, meist bemalte archaische Gestalten mit oft ins Extreme verschobenen Proportionen und gespenstisch-abwesenden Blicken.(...) Nicht selten fließen in seine Werke persönliche Erfahrung, Tragik, Ironie, Sexualität und Tod zusammen. Wolfgang Aulbach baut eine persönliche Beziehung zu dem Stück Holz auf, aus dem er seine Menschen erschafft. Es entstehen Skulpturen mit einem Charakter und einem Eigenleben, welches der Betrachter ahnen, sehen und auch fühlen kann. Jede Skulptur ist eine Persönlichkeit mit individueller Ausstrahlung.




231

www.wolfgang-aulbach.de

zum Seitenanfang





 

Klaus

Klaus Puth


Klaus Puth über sich selbst “Ich begann mit etwa sechs Jahren zu zeichnen. Mein Großvater war mein erster Fan. Mit 15 Jahren merkte ich, dass meine Zeichnungen den Mädchen imponierten. Jetzt bin ich über 50, mein Großvater lebt schon lange nicht mehr und ich freue mich, wenn die Fangemeinde meiner Zeichnungen gewachsen ist.“





Kuh2Kuh1

www.klausputh.de

zum Seitenanfang

 



Günter HenrichGünter

Von Beruf Architekt und somit dem Zeichnen verbunden. Seine Arbeiten sind fröhlich, aber nicht laut, ironisch, aber nicht böse, manchmal hintergründig aber nicht aufdringlich. Seit den 1970-er Jahren beschäftigt   er sich mit Cartoons. Seine Themen kamen vor allem aus dem kommunalen Bereich der Region Frankfurt. Die inhaltlichen Schwerpunkte waren in dieser

H1H3



www.g-henrich.de.vu


zum Seitenanfang


Als Dauerpräsentation zeigen wir handgemalte Kinoplakate von Reinhold Busch
Busch

Reinhold Busch
Ronneburger Hof 4
63549 Ronneburg

www.plakatmaler.de
buschgrafik@t-online.de
Spacer

Reinhold Busch ist einer der wenigen aktiven Plakatmaler in Deutschland, die das Metier beherrschen, eine großflächige Premieren-Theaterwerbung auf Leinwand zu bannen.
Vor fast 20 Jahren erwarb es sich in Zusammenarbeit mit Plakatmalern der alten Schule das nötige Wissen und die Technik um diese Kunst weiterzuführen.

Alle in der Gackeleia gezeigten Arbeiten wurden im Auftrag von Filmverleihern wie Buena Vista, Warner Brothers, United International Pictures etc. gefertigt.
Der Aushang der Plakate erfolgte zu den Premierenfeiern bzw. dem jeweiligen Filmstart.
In Abstimmung mit den Filmverleihern und Kinobetreibern wird Format und GestaltuNarniang der Motive festgelegt. Jedes Filmtheater wird hierbei individuell behandelt, so dass oftmals ein Filmmotiv in verschiedenen Variationen und Größen gefertigt wird.
Die Plakate sind auf Leinwand mit Acrylfarbe gemalt und reine Handarbeit. Reinhold Busch setzt nur sehr akzentuiert den Airbrush ein um die Struktur von Leinwand und Farbauftrag zu erhalten. Die meisten Verläufe, Schattierungen werden mit einem einfachen Pinsel und spezieller Technik erzielt.
In Zusammenarbeit mit seiner Frau Renate, sie malt Schriften, Logos, Hintergründe usw. - entsteht nach ca. 3 Tagen eine Kinotransparent wie z. Bsp. das hier gezeigte Exponat "Der König von Narnia "

zum Seitenanfang nach oben