GalerieAusstellungenVeranstaltungenPressestimmenKontaktGästebuchHome
Kopf Die Galerie

Herbstausstellung 2008

Edelmetall
Keramik
Farbe
Stein
Holz


7. September bis 20. Dezember



Schnellsuche:
HinweispfeilAngéla Baldringer - Skulpturen u. Malerei
HinweispfeilKarin und Werner Corvinus - Kunstkeramik
HinweispfeilMonica Laube - Malerei u. Collagen
HinweispfeilWalter Manz - Töpfer u. Kunstkeramik
HinweispfeilMarion Muthler - Gold- u. Silberschmuck
HinweispfeilMarija Schwarz - Malerei
HinweispfeilPeter Stingl - Skulpturen u. Malerei
HinweispfeilRoger Stegall - Holzbildhauer

Logo2

BürgermeisterDen offiziellen Teil der Vernissage
eröffnete der Ronneburger Bürgermeister
Heinz Habermann.
Trotz der Bürgermeisterwahlen,
die an diesem Tag stattfanden, Wilke
erklärte er sich spontan bereit
die Grußworte zu sprechen.





Die Laudatio hielt die
Repräsentantin der Kulturinitiative
Ingrid Wilke

Text der Laudatio zum nachlesen
( Download PDF-Datei 500 KB )





Sequoia1Die musikalische Umrahmung der
Vernissage erfolgte durch die Gruppe
Horton_lützen
SEQUOIA

Oft schon war Holger Lützen mit seiner Gruppe
SEQUOIA zu den verschiedensten Anlässen bei uns in der Gackeleia. Lützen war es auch, der Peter Horton vermittelte und uns ein einmaliges Konzert in der Gackeleia ermöglichte. An dieser Stelle unseren herzlichen Dank an Holger Lützen und SEQUOIA.


Was viele nicht wissen: Der Name der Musikgruppe bedeutet: Riesenmammutbaum (Sequoiadendron giganteum):

Holger LützenDer Riesenmammutbaum ist ein immergrüner Baum, der über 80 m hoch werden und einen Stammdurchmesser von über 12 m an der Basis erreichen kann. SEQUOIA aber ist eine besondere Musikgruppe, die vor allem im Bereich des Rhein-Main-Gebiets vorkommt. Noch jung an Jahren, gerade erst im Sommer 2003 keimte sie während einer Jam-Session im Hanauer Cafè Zeitlos, ist sie sehr ambitioniert ein hohes Alter zu erreichen. Früchte ihres bisherigen Wachstums sind vor allem Instrumentalstücke aus der Klassik neben solchen aus Folk, Blues und Jazz. Damit befruchteten sie bisher hunderte Auftritte und es erwuchsen zahlreiche erfolgreiche Kooperationen mit baumverwandten Künstlern aus anderen Musikrichtungen, Theater und Kleinkunst. Sie spielen ihre Musik vorwiegend auf akustischen Instrumenten. Ihr Sound gewinnt dadurch eine heute nicht mehr selbstverständliche Ursprünglichkeit. Damit schafft sie vor allem eins: ihre Zuhörer in einen scheinbar zeitlosen Bann zu ziehen. Nicht unähnlich dem Gefühl, das sich beim Betrachten des gleichnamigen Baumes einstellt.


aussenleerSchon lange vor der Öffnung scharte sich das interessierte Publikum von dem Eingang.
Hatten wir so um die sechzig Interessierte erwartet, wurden wir mit fast der dreifachen Personenanzahl förmlich "überrollt".
Nach Grußworten von Bürgermeister Heinz Habermann und der wirklich excellenten Laudatio von Ingrid Wilke, die mit Humor und Sachverstand die Zuhörer begeisterte, füllten sich die Ausstellungsräume der Gackeleia.

Bei Sekt, Kaffee und Kuchen genoßen die Gäste die Ausstellung und das Ambiente der Kunsthalle.

Bis in die Abendstunden wurde diskutiert, bewertet und gestaunt.
Ein grandioser Erfolg für unsere Künstler und eine Bestätigung für uns als Gackeleia-Team.



Galerie2leerGalerie
Der Ansturm war gewaltig ! Die Kunstinteressenten ließen sich ausgiebig informieren

GalerieleerZG















zum Seitenanfang nach oben

DGost1DGost2Dgost3













DGwest1DCwest2DGwest3





Angéla Baldringer



Angéla Baldringer Malerei und Skulpturen / Aschaffenburg

Bild1Bereits in der Schulzeit beschäftigte sie sich mit Stickereien, Seidenmalerei,
Keramik- und Emailarbeiten. Später kamen Zeichnungen und Collagen hinzu.
Durch Berufstätigkeit und Kindererziehung pausierte sie. Vor einigen Jahren
begann Angéla Baldringer mit dem Gestalten von Skulpturen aus
Speckstein, fasziniert von der Ausstrahlung dieses Minerals.
Ebenso malt sie in verschiedenen Techniken. Realistische
Porträts in Kohle und Pastell, in Acryl und Öl mit dem Hang
zur malerischen Abstraktion spiegeln – wie die aus dem
rohen Speckstein "erspürten" Skulpturen – ihre eigene
"Ich – Suche" wieder.
Freies Gestalten oder Objekte zu formen, der Fantasie freien Lauf zu lassen.
Dies ist die Welt die sie fasziniert, die Freiraum und innere Ruhe gibt.




zum Seitenanfang nach oben
Kontakt:
Angéla Baldringer
Aschaffenburg
Telefon : 06021- 460757
0176-51428750



Karin & Werner Corvinus

Karin & Werner Corvinus Kunstkeramik / Diebach a.H.

KrebsSeit 1996 betreiben Karin und Werner Corvinus eine eigene Werkstatt.
Es werden verschiedene Arbeitstechniken wie Giess- und Platten-
technik und auch freies Drehen auf der Töpferscheibe und freies
Formen und Aufbauen angewandt. Ausschließlich in Handarbeit
entstehen dekorative Unikate von hohem Gebrauchswert für Haus
und Garten. Der Gestaltungsbereich erstreckt sich von Lichtobjekten
über Gefäßkeramik bis hin zum Wandschmuck und zu Skulpturen.
Auch sakrale Gefäße und Objekte zieren diverse Kirchen.Das
ständige experimentieren und arbeiten mit neuen Glasuren und
Anwendungen läßt einen breiten Raum in der Gestaltung zu. Es gibt keine eingefahrenen Gleise und
festgelegte Standards oder gar kreative Einbahnstraßen - jeder Klumpen Ton ist eine neue,
schöpferische  Herausforderung an Form, Zeitgeist und Glasur.
In dieser Ausstellung zeigen sie überwiegend “ Tierisches “




Kontakt:
Karin & Werner Corvinus
Diebach am Haag
Telefon : 06048-7527

zum Seitenanfang nach oben



Monica Laube

leerMonica Laube Malerei und Collagen / Limeshain

BildleerDie ausgebildete italienische Künstlerin lebt seit 10 Jahren in Deutschland. Nach Besuch der Kunstfachschule studierte sie Architektur mit dem Schwerpunkt Design und Innenarchitektur in Mailand. Neben ihrer Ausbildung arbeitete sie in einer Kunstgalerie, im Architekturbüro und entwarf Kostüme und Bühnenbilder für das Theater. Seit fünf Jahren ist sie als freischaffende Künstlerin tätig.
Malen war seit ihrer frühesten Jugend ihre Passion. Nach Ausflügen in der
leer klassische Malerei und in die Altmalerei hat sie ihre Stilrichtung zur modernen Kunst hin entwickelt. Ihre bevorzugten Materialien sind handgeschöpftes Seiden- und Naturpapier, Gaze, Quarzsand und Tinte.

Kontakt:
Monica Marcella Laube
Limeshain- Rommelhausen
Telefon : 06047-988215

monica@laube-net.de


zum Seitenanfang nach oben

Walter Manz

Walter Manz
Töpfer und Kunstkeramiker / Gelnhausen

“Eigentlich war es der Ton der ihn in Besitz nahm, ihn neugierig machte und ihn auf eine
spannende und interessante Reise mitnahm. Manz folgte ihm zaghaft und fragend, jedoch
sehr neugierig. Seitdem sind sie gute Freunde geworden. Wie in einer Partnerschaft wechselt
der Wunsch nach Ausdruck und ständiger Korrektur. Oft entsteht eine Spannung, die bei der
Gestaltung einfließt, dabei gibt der Widerstand des Ton willig nach. Die Linien treffen sich
wieder, weich fließend und zusammenhängend in Konturen,
Überlappungen und Vertiefungen: zusammen oder einzeln.
Was Walter Manz momentan empfindet und
zum Ausdruck bringt, sind die Schwingungen
seines Herzens und seiner Seele.
Skulp



Kontakt:
Walter Nanz
Gelnhausen
Telefon : 06181-998130
0179-2327049

www.walter-manz.com




zum Seitenanfang nach oben

Marion Muthler 


leerMarion Muthler   Gold- und Silberschmuck / Limeshain

 

Nach Ihrem Studium auf der Fachschule für Goldschmiede in Pforzheim arbeitete sie
leerals Gesellin in verschiedenen Gold-schmieden von Frankfurt bis Pforzheim. Die staatl.
geprüfte Schmuckgestalterin und Meisterin war lange Jahre als freischaffende
Goldschmiedin und Schmuckdesigerin für Firmen im süddeutschen Raum tätig. Seit 1999Ringebetreibt sie eine eigene Werkstatt und ein Atelier
in Limeshain. Hier gestaltet sie nach Aufträgen von
Joop, Freiherr von Stein, Juwelier P.Stern Frankfurt.
Sie fertigt aber auch individuelle Einzelstücke für
diverse Galerien und Privatpersonen." Schmuck ist
für mich Ausdruck von Spontanität und Lebens-
freude. Es macht mir grossen Spaß mit unter-
schiedlichen Materialien zu experimentieren und
daraus fantasievolle Schmuckstücke zu
gestalten. Die Gegensätze der Urelemente und
Werkstoffe zeige ich in meinen Stücken. Der
spontanen Idee zu Material, Form und Farbe folgt die
handwerkliche Umsetzung in schöne Einzelobjekte. Schmuck sind kleine, tragbare Kunstwerke.”


Kontakt:
Marion Muthler
Limeshain
Telefon : 06048-981516


zum Seitenanfang nach oben


Marija Schwarz

Marija Schwarz   Malerei / Ronneburg

“Ausdruck, Empfinden, Gefühl vereint in den
Farben geben der ehemals leeren Leinwand
ein neues Aussehen, ein neues Leben. In
ihrer Heimat in Jugoslawien hatte Marija
Schwarz das Glück, die Kunstfertigkeit
bei verschiedenen Professoren und
Künstlern zu lernen.
Zeitweise in den Hintergrund gerückt, malt
sie seit den  90er Jahren wieder intensiv.
Private Studien in Rijeka und Zagreb
halfen ihr die eigene Richtung zu finden.
Grosse Unterstützung in der Beratung
und Bewertung  ihrer Arbeiten bekam sie
von Prof. Immendorff.


“Höre und sehe was um dich geschieht ! “

 

Kontakt:
Marija Schwarz
Ronneburg / Hüttengesäß
Telefon : 06184-1769


zum Seitenanfang nach oben

Peter Stingl

StinglPeter Stingl Malerei und Skulpturen / Aschaffenburg

“ Kunst, vor allem die Malerei hat Peter Stingl immer fasziniert. Das Leben in seinen vielen Facetten spiegelt sich im Besonderen, in der Kreativität des Gestaltens wieder und deshalb ist das Gestalten sowohl in seiner Malerei als auch bei der Fertigung von Skulpturen explizit im Vordergrund der Arbeiten.

“Selbst zu staunen bei der Entwicklung eines Bildes, ohne Rücksicht darauf zu nehmen, ob sich vielleicht Stile mischen oder Farben "beißen". Unbekümmerter Umgang mit dem Medium Farbe und Linie, vielleicht auch deshalb weil eine akademische Ausbildung fehlt.”

BildSeit fast vierzig Jahren malt Stingl in den verschiedensten Techniken, wobei er sich jetzt nach Abschluss seines Berufslebens intensiv dem künstlerischen Gestalten widmen kann.
Eine handwerkliche Ausbildung, lange Zeit im Qualitätsmanagement, sowie 15 Jahre einer journalistischen Tätigkeit betrachtet er als Rüstzeug
für sein jetziges Schaffen.

 

Kontakt:
Peter Stingl
Aschaffenburg
Telefon : 0176-51331629

peter-stingl@web.de


zum Seitenanfang nach oben


Roger Stegall und Charlie Stegall

Roger Stegall   Holzbildhauer /  Ronneburg

TruheSchon mit 16 Jahren schnitzte er auf der Farm seines Vaters in den
USA mit viel Freude und auch mit Besessenheit lebensgroße Skulpturen
aus Zedernholz. In der Folgezeit fertigte er, mangels Gelegenheit, aber
eher kleinere Objekte. Nach seiner Stationierung bei den US-Streitkräften
und Umzug nach Ronneburg nahm er wieder seine künstlerische Tätigkeit
mit Erfolg auf. Sein besonderes Geschick liegt in der Art der Bearbeitung
des Materials. Es entstehen neue Formen und Figuren, die jedoch
immer noch die ursprüngliche Form des rohen Materials
erkennen lassen. Im Einklang mit Form und Struktur des
Holzes - im Einklang mit der Natur. Neben seinen Plastiken
stellt auch sein Vater Charlie Stegall auf der Galerie
handgefertigte Holzschatullen in edlem  Design aus.
Form, Farbe,  Maserung und Verarbeitung  geben
diesen Objekten ihr einzigartiges aussehen.





Kontakt:
Roger Stegall
Ronneburg - Neuwiedermuß
Telefon: 06048 - 952 218


zum Seitenanfang nach oben




Dauerpräsentation Kinotransparente

Busch

Reinhold Busch
Ronneburger Hof 4
63549 Ronneburg

www.plakatmaler.de
buschgrafik@t-online.de
Spacer

Reinhold Busch ist einer der wenigen aktiven Plakatmaler in Deutschland, die das Metier beherrschen, eine großflächige Premieren-Theaterwerbung auf Leinwand zu bannen.
Vor fast 20 Jahren erwarb es sich in Zusammenarbeit mit Plakatmalern der alten Schule das nötige Wissen und die Technik um diese Kunst weiterzuführen.

Alle in der Gackeleia gezeigten Arbeiten wurden im Auftrag von Filmverleihern wie Buena Vista, Warner Brothers, United International Pictures etc. gefertigt.
Der Aushang der Plakate erfolgte zu den Premierenfeiern bzw. dem jeweiligen Filmstart.
In Abstimmung mit den Filmverleihern und Kinobetreibern wird Format und GestaltuNarniang der Motive festgelegt. Jedes Filmtheater wird hierbei individuell behandelt, so dass oftmals ein Filmmotiv in verschiedenen Variationen und Größen gefertigt wird.
Die Plakate sind auf Leinwand mit Acrylfarbe gemalt und reine Handarbeit. Reinhold Busch setzt nur sehr akzentuiert den Airbrush ein um die Struktur von Leinwand und Farbauftrag zu erhalten. Die meisten Verläufe, Schattierungen werden mit einem einfachen Pinsel und spezieller Technik erzielt.
In Zusammenarbeit mit seiner Frau Renate, sie malt Schriften, Logos, Hintergründe usw. - entsteht nach ca. 3 Tagen eine Kinotransparent wie z. Bsp. das hier gezeigte Exponat "Der König von Narnia "

zum Seitenanfang nach oben